Plauen am 1. Mai 2016 – Nazi-Krawalle, Antifa-Aktionen und Polizeigewalt

Der 1. Mai in Plauen ist vorbei. Seit Monaten hatten antifaschistische Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet gegen die geplante Demonstration der NS-Partei „Der III. Weg“ mobilisiert. Aufgerufen hatten unter anderem die Antifaschistischen Gruppen des Vogtlands, die Leipziger Gruppierungen the future is unwritten und Antifa Klein-Paris, die FAU Dresden, der Infoladen Jena, die Anita F aus Regensburg, Antifas aus Roßwein-Döbeln-Leisnig und auch das ums-Ganze-Bündnis samt der bundesweiten Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“. Letztere hatte eine Doppelmobilisierung gegen den AfD-Parteitag in Stuttgart am 30. April und gegen die sächsischen Verhältnisse und den III. Weg am 1. Mai in Plauen durchgeführt.

Um 9 Uhr begann eine antifaschistische Demonstration unter dem Motto „Time to Act! Nationalismus ist keine Alternative – Für einen emanzipatorischen Antikapitalismus!“ am Oberen Bahnhof in Plauen. Dort sollte ebenfalls um 11 Uhr die Demonstration der Nazis beginnen. Aufgrund polizeilicher Restriktionen konnte unsere Demonstration allerdings nur mit massiver Verspätung loslaufen. Zahlreiche der Busse mussten sich bereits auf der Autobahn Vorkontrollen unterziehen und kamen erst verspätet in Plauen an. Gleichzeitig verlangte die Polizei eine Personalienfeststellung aller unserer Ordner_innen, was erst mit Hilfe unserer Anwältin abgewehrt werden konnte. Um kurz vor 11 konnte die mit 1200 Teilnehmer_innen gut besuchte Demonstration loslaufen. Weiterlesen

PM: 1200 Teilnehmer_innen bei Antifa-Demo – Naziaufmarsch verhindert

P R E S S E – M I T T E I L U N G # 3

des antifaschistischen „TIME TO ACT!“-Bündnisses zum 1. Mai in Plauen

Plauen: 1200 Teilnehmer_innen bei Antifa-Demo – Naziaufmarsch verhindert

Am 1. Mai nahmen 1200 Menschen an der antifaschistischen Demonstration „TIME TO ACT! Nationalismus ist keine Alternative – für einen emanzipatorischen Antikapitalismus!“ teil. Der Nazi-Aufmarsch des „III. Weg“ konnte von der Polizei nicht durchgesetzt werden und löste sich schließlich selbst auf. Damit wurde sowohl ein deutliches Zeichen gegen die sächsischen Verhältnisse gesetzt, als auch ein für die NS-Szene wichtiger Aufmarsch verhindert. Das „TIME TO ACT!“-Bündnis blickt trotzdem mit Sorge auf die Situation in Plauen.

Die "TIME TO ACT!"-Demonstration. Bild: Caruso Pinguin

Die „TIME TO ACT!“-Demonstration. Bild: Caruso Pinguin

„TIME TO ACT!“-Pressesprecherin Rosa Leonhardt bilanziert den Tag wie folgt: „Die antifaschistische Bewegung hat heute ihre Mobilisierungsfähigkeit in der sächsischen Provinz deutlich unter Beweis gestellt. Unter anderem dank der 1200 Antifaschist_innen konnte der Nazi-Aufmarsch heute verhindert werden und die polizeilichen Repressionsversuche entschieden zurückgewiesen werden. Dennoch gibt es Verletzte durch Gewalt von Nazis und Polizei zu beklagen. Das überschattet den erfolgreichen Tag.“ Es wurden mehrere linke Versammlungsteilnehmer_innen durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken der Polizei verletzt. Überdies wurde am Nachmittag eine Antifaschistin von einem Anhänger des „III. Weg“ bewusstlos geprügelt. Weiterlesen

Karte und Routen

Die wichtigsten Daten und eine Karte mit relevanten Veranstaltungen findet ihr jetzt hier.

Demonstration: „TIME TO ACT!“

Start: 9 Uhr ObererBahnhof/Hohe Straße
Schmidstraße
Dobenaustraße
Unterer Graben
Zwischenkundgebung: Postplatz
Bahnhofstraße
Stresemann Straße
Forststraße
Krausenstraße
Kaiserstraße
Ende: Reissiger Straße

 

Weitere Antifa-Kundgebung

Albertplatz

 

Nazi-Demo des III. Weg

Start: 11.00 Uhr Rathenauplatz/Oberer Bahnhof
Bahnhofstraße
Friedensstraße
Weststraße
Karlstraße
Jößnitzerstraße
Paul-Schneider-Straße
Schillerstraße
Reißigerstraße
Martin-Luther-Straße
Pausaerstraße

 

DGB-Kundgebung

Postplatz

 

Meile der Musik

August-Bebel-Straße

PM: Die Angst vor den “Linksautonomen” – Antifa-Bündnis übt Kritik am “Runden Tisch”

P R E S S E – M I T T E I L U N G # 2

des antifaschistischen “TIME TO ACT!”-Bündnisses zum 1. Mai in Plauen

Die Angst vor den “Linksautonomen” – Antifa-Bündnis übt Kritik am “Runden Tisch”

Im Zuge der Vorbereitung der antifaschistischen Proteste am 1. Mai in Plauen hat der von Stadt und Landkreis finanzierte “Runde Tisch” sich von sogenannten “Linksautonomen” distanziert. Das Antifa-Bündnis “TIME TO ACT!” reagiert auf diese Äußerungen mit scharfer Kritik. Bereits zuvor hatten Teile der Öffentlichkeit ein dramatisiertes Bild von der zu erwartenden Situation am 1. Mai in Plauen gezeichnet und sich dabei auf schlecht recherchierte Fakten gestützt. Am 1. Mai werden bis zu 1000 Nazis auf einer Demonstration der nationalsozialistischen Partei “Der III. Weg” erwartet. Dagegen mobilisiert das “TIME TO ACT!”-Bündnis zu einer bundesweiten Demonstration in Plauen.

Weiterlesen

Heraus zum internationalen Kampftag der Arbeiter_innenklasse!

Auf dieser Seite werdet ihr in Kürze ausführliche Informationen über die antifaschistischen Aktivitäten am 1. Mai 2016 in Plauen finden. Für einen nazifreien 1. Mai! Auf die Straße gegen den völkischen Mob, Nationalismus und Lohnarbeit!