Plauen am 1. Mai 2016 – Nazi-Krawalle, Antifa-Aktionen und Polizeigewalt

Der 1. Mai in Plauen ist vorbei. Seit Monaten hatten antifaschistische Gruppen aus dem gesamten Bundesgebiet gegen die geplante Demonstration der NS-Partei „Der III. Weg“ mobilisiert. Aufgerufen hatten unter anderem die Antifaschistischen Gruppen des Vogtlands, die Leipziger Gruppierungen the future is unwritten und Antifa Klein-Paris, die FAU Dresden, der Infoladen Jena, die Anita F aus Regensburg, Antifas aus Roßwein-Döbeln-Leisnig und auch das ums-Ganze-Bündnis samt der bundesweiten Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“. Letztere hatte eine Doppelmobilisierung gegen den AfD-Parteitag in Stuttgart am 30. April und gegen die sächsischen Verhältnisse und den III. Weg am 1. Mai in Plauen durchgeführt.

Um 9 Uhr begann eine antifaschistische Demonstration unter dem Motto „Time to Act! Nationalismus ist keine Alternative – Für einen emanzipatorischen Antikapitalismus!“ am Oberen Bahnhof in Plauen. Dort sollte ebenfalls um 11 Uhr die Demonstration der Nazis beginnen. Aufgrund polizeilicher Restriktionen konnte unsere Demonstration allerdings nur mit massiver Verspätung loslaufen. Zahlreiche der Busse mussten sich bereits auf der Autobahn Vorkontrollen unterziehen und kamen erst verspätet in Plauen an. Gleichzeitig verlangte die Polizei eine Personalienfeststellung aller unserer Ordner_innen, was erst mit Hilfe unserer Anwältin abgewehrt werden konnte. Um kurz vor 11 konnte die mit 1200 Teilnehmer_innen gut besuchte Demonstration loslaufen. Weiterlesen

Erfolgreiche Klage gegen Auflagen

Wir sind gegen drei Auflagen aus dem Bescheid der Polizei für die „TIME TO ACT!“-Demonstration gerichtlich vorgegangen. Dabei hat uns gestern das Verwaltungsgericht Chemnitz Recht gegeben und die aufschiebende Wirkung unseres Widerspruchs gegen die betreffenden Auflagen wiederhergestellt. Es handelt sich um folgende Auflagen:

  1. „Transparente sind so zu halten, dass die Gesichter der Teilnehmer der Versammlung nicht verdeckt werden.“
  2. „Während des Aufzugs soll das Lautsprecherfahrzeug vor dem Aufzug herfahren.“
  3. „Der Versammlungsleiter hat zu gewährleisten, dass auf dem Versammlungsplatz keine öffentlichen oder privaten Gegenstände beschädigt werden.“

Die oben genannten Auflagen gelten somit am 1. Mai in Plauen nicht!

Karte und Routen

Die wichtigsten Daten und eine Karte mit relevanten Veranstaltungen findet ihr jetzt hier.

Demonstration: „TIME TO ACT!“

Start: 9 Uhr ObererBahnhof/Hohe Straße
Schmidstraße
Dobenaustraße
Unterer Graben
Zwischenkundgebung: Postplatz
Bahnhofstraße
Stresemann Straße
Forststraße
Krausenstraße
Kaiserstraße
Ende: Reissiger Straße

 

Weitere Antifa-Kundgebung

Albertplatz

 

Nazi-Demo des III. Weg

Start: 11.00 Uhr Rathenauplatz/Oberer Bahnhof
Bahnhofstraße
Friedensstraße
Weststraße
Karlstraße
Jößnitzerstraße
Paul-Schneider-Straße
Schillerstraße
Reißigerstraße
Martin-Luther-Straße
Pausaerstraße

 

DGB-Kundgebung

Postplatz

 

Meile der Musik

August-Bebel-Straße

PM: Die Angst vor den “Linksautonomen” – Antifa-Bündnis übt Kritik am “Runden Tisch”

P R E S S E – M I T T E I L U N G # 2

des antifaschistischen “TIME TO ACT!”-Bündnisses zum 1. Mai in Plauen

Die Angst vor den “Linksautonomen” – Antifa-Bündnis übt Kritik am “Runden Tisch”

Im Zuge der Vorbereitung der antifaschistischen Proteste am 1. Mai in Plauen hat der von Stadt und Landkreis finanzierte “Runde Tisch” sich von sogenannten “Linksautonomen” distanziert. Das Antifa-Bündnis “TIME TO ACT!” reagiert auf diese Äußerungen mit scharfer Kritik. Bereits zuvor hatten Teile der Öffentlichkeit ein dramatisiertes Bild von der zu erwartenden Situation am 1. Mai in Plauen gezeichnet und sich dabei auf schlecht recherchierte Fakten gestützt. Am 1. Mai werden bis zu 1000 Nazis auf einer Demonstration der nationalsozialistischen Partei “Der III. Weg” erwartet. Dagegen mobilisiert das “TIME TO ACT!”-Bündnis zu einer bundesweiten Demonstration in Plauen.

Weiterlesen

Absurde Haltung des Runden Tisch zum 1.Mai – PM der Linksjugend Vogtland

Die Linksjugend Vogtland kritisiert in einer Pressemitteilung die Diffamierung von antifaschistischem Gegenprotest durch den Runden Tisch in Plauen.

Am 1. Mai werden in Plauen vermutlich bis zu 1.000 militante Neonazis in Plauen aufmarschieren. Plauen und das Vogtland wird dabei immer mehr zu einem beliebten Standort der neonazistischen Kleinstpartei „Der Dritte Weg“, die diesen Aufmarsch prägt. Der „Runde Tisch“ scheint am 1. Mai dabei eine Strategie des Wegschauens zu fahren.

„Völlig absurd ist auch, dass Frau Weyer vom Runden Tisch gegenüber der Freien Presse sich vor allem erst einmal von „Linksautononmen“ distanziert“ meint Josephine Tischner, Sprecherin der linksjugend [’solid] vogtland.

„Das Problem am 1.Mai in Plauen sind Neonazis, die ihre nationalistische und antisemtische Propaganda auf die Straße tragen wollen und nicht jene, die den Protest dagegen organisieren.“ so Tischner weiter.

Wir, die linksjugend [’solid] vogtland, wollen unseren Protest gegen Nazis und für einen emanzipatorischen Antikapitalismus am 1.Mai in Plauen gemeinsam mit anderen

Antifaschist*innen zum Ausdruck bringen. Dies wollen wir unter anderem auf der „time to act“-Demonstration tun. Los geht’s 9 Uhr am Oberen Bahnhof. Wir sind solidarisch mit allen die sich mit zivilem Ungehorsam dem Naziaufmarsch entgegenstellen wollen.

PM: Antifa-Gruppen mobilisieren bundesweit nach Plauen

P R E S S E – M I T T E I L U N G # 1

1. Mai: Antifaschistische Gruppen mobilisieren bundesweit nach Plauen

Gegen den geplanten Aufmarsch der nationalsozialistischen Partei „Der III. Weg“ am 1. Mai 2016 in Plauen haben antifaschistische Gruppen aus ganz Deutschland ihren Widerstand angekündigt. Das Bündnis „TIME TO ACT!“ mobilisiert zu einer Demonstration unter dem Motto „Für einen emanzipatorischen Antikapitalismus“. Erwartet werden um die 700 Antifaschist_innen. Mobilisiert wird unter anderem aus Berlin, Leipzig, Halle, Dresden, Bayern und Thüringen. Das Bündnis rechnet mit 1000 Nazis aus der gesamten BRD und dem europäischen Ausland, darunter griechische und britische Rechtsradikale.

Time to Act! Am 1. Mai nach Plauen!

Weiterlesen

Die Gruselgeschichte von Faschos und Antisemit*innen – Aufruf des Infoladen Jena

Dies ist der Aufruf des Infoladen Jena zur Demonstration gegen den Nazi-Aufmarsch und für einen emanzipatorischen Antikapitalismus am 1. Mai 2016 in Plauen.

Wie bereits im letzten Jahr am 1. Mai ist auch in diesem Jahr mit einer erheblichen Anzahl höchst gewaltbereiter und organisierter Neonazis zu rechnen. Waren es letztes Jahr noch 800 in Saalfeld, könnten es dieses Jahr weit mehr werden, denn auch in Plauen hat sich eine Art PEGIDA-Ableger etabliert, der zum mobilisierbaren Klientel der Partei zu zählen ist. Zu den Kundgebungen von „Wir sind Deutschland“ kommen bis zu 5.000 Personen, um sich Reden von Verschwörungstheoretiker*innen bis hin zu Neonaziskader*innen aus dem In- und Ausland anzuhören. Weiterlesen